Logo des Katholischen Bildungszentrums für Gesundheits- und Pflegeberufe gGmbH

Man lernt, um zu leben. Man lebt nicht, um zu lernen.

Bruno Bettelheim

AltenpflegerIn

Die Ausbildung

Ziel der Altenpflegeausbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind.

Die dreijährige Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger beginnt regulär im Frühjahr und Herbst eines Jahres. Die Ausbildung endet nach 3 Jahren mit dem Abschluss zur/m staatlich anerkannten Altenpfleger/in.

Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung umfasst folgende Lernbereiche:

  1. Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
  2. Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
  3. Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit
  4. Altenpflege als Beruf

Neben den hauptamtlichen Kursleitern unterrichten nebenamtliche Dozenten aus folgenden Berufsgruppen:

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung dient dazu, die im theoretischen und fachpraktischen Unterricht erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten zu vertiefen, zu erweitern und in der beruflichen Praxis anzuwenden.

Perspektiven

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung können Sie später vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung nutzen und unterschiedliche Qualifikationen erwerben, z.B.: Weiterbildung zur Leitung einer Station/eines Wohnbereiches oder Weiterbildung zur Praxisanleiterin/zum Praxisanleiter. Studiengänge in den Bereichen Pflegemanagement, Pflegepädagogik und Pflegewissenschaft bieten interessante berufliche Perspektiven.

Bewerbungen

Bewerbungen werden jederzeit entgegengenommen. Schriftliche Bewerbungen für einen Schulplatz richten Sie bitte an das:

Kath. Bildungszentrum
für Gesundheits- und Pflegeberufe gGmbH
Fachseminar für Altenpflege
Turmstr. 2
58099 Hagen

und fügen folgende Unterlagen bei:

Für die Ausbildung benötigen Sie ebenfalls einen Träger für die praktische Ausbildung (Ausbildungsbetrieb).

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an Pflegeheime oder ambulante Pflegedienste. Bei der Vermittlung an Kooperationspartner unseres Fachseminars können wir Sie unterstützen.

Natürlich sind wir auch telefonisch bereit, Fragen zu beantworten. Sie erreichen uns unter der Nummer (02331) 34946-0.

Zugangsvoraussetzungen

Kosten / Ausbildungsvergütung

Für Anspruchsberechtigte nach dem SGB III (Sozialgesetzbuch III) wird die Ausbildung durch die Bundesagentur für Arbeit finanziert. Erhalten Interessierte Leistungen nach dem SGB II (Sozialgesetzbuch), so können die Kosten von dem Jobcenter / der optierenden Kommune übernommen werden. Haben die Lehrgangsteilnehmerinnen und Teilnehmer keinen Anspruch auf eine SGB III- oder SGB II-Förderung, erfolgt die Finanzierung durch den Träger der praktischen Ausbildung und der Auszubildende erhält eine Ausbildungsvergütung.

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist tarifvertraglich geregelt und beträgt zurzeit:

im 1. Ausbildungsjahr: 1.040,69 EUR (brutto)

im 2. Ausbildungsjahr: 1.102,07 EUR (brutto)

im 3. Ausbildungsjahr: 1.203,38 EUR (brutto)

Der Urlaubsanspruch und die Arbeitszeiten richten sich nach den gültigen tarifrechtlichen Bedingungen.

Ansprechpartner